Vollkorn

Es ist schon lange keine Geheimnis mehr, dass der regelmäßige Verzehr von Vollkornprodukten nachweislich positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden hat. Das Risiko eines Herzinfarkts sowie die Wahrscheinlichkeit an bestimmten Krebsarten zu erkranken ( u.a. Darmkrebs) sinkt um bis zu 30% wenn man sich vollwertig ernährt.

Das Mahlen und das Raffinieren des Getreides – bei dem die äußere Schicht des Korns und dessen Keim entfernt wird – hat den Verlust der meisten wertvollen Inhaltsstoffe zur Folge:

Vitamin E, die B-Vitamine sowie zahlreiche Mineralstoffe ( z.B. Selen, Zink, Kupfer, Eisen, Magnesium und Phosphor ) gehen verloren, wenn man das Getreidekorn auf seinen Mehlkörper reduziert um das typische Weißmehl zu erhalten. Darüber hinaus sorgen wertvolle Proteine und komplexe Kohlehydrate im vollen Korn dafür, dass der Körper gewappnet ist – hauptsächlich gegen Herz- und Darmerkrankungen.

Der Bio-Aspekt spielt in dieser Hinsicht natürlich auch eine große Rolle – denn: Insektizide, Pestizide und Fungizide lagern sich größtenteils auf der äußeren Schicht des Korns ab und würden bei Vollkornprodukten dann natürlich mitverzehrt werden. In unserem Fall aber wird beim Getreideanbau auf die schädliche Chemie verzichtet – Genuss ohne Reue in jeder Hinsicht.

 

Vollkorn